• Stephanie

Lifestyle: So gefällst du dir endlich auf Fotos



Du möchtest endlich ein Foto von dir in den Händen halten, auf dem du dir gefällst? Aber du fühlst dich vor der Kamera unsicher?


Ich verrate dir einige Tricks, wie du dich schon beim Fotoshooting ein wenig schlanker schummeln kannst. 



Von oben herab


Ein Foto, das von oben geschossen wird, lässt uns automatisch zierlicher wirken. Wenn der Fotograf etwas kleiner ist als du, bitte ihn einfach, auf eine Treppe oder sonstige Erhöhung zu steigen. Der Kreativit sind keine Grenzen gesetzt.



Der „richtige“ Winkel


Wenn du dich leicht seitlich hinstellst und mit der Schulter zur Kamera zeigst, dehnst du nicht nur automatisch deinen Körper, sondern kaschierst damit auch noch kleine Problemzonen. Eine Hand an der Hüfte zaubert außerdem im Handumdrehen mehr Taille und damit eine schönere Silhouette. 



Der passende Look


Im Winter mögen wir es besonders warm und kuschelig. Doch für das perfekte Foto solltest du auf eine dicke Daunenjacke verzichten und lieber einen schlichten Mantel überziehen. Der winterliche Lagenlook trägt auf und lässt uns unnötig füllig wirken. Wenn du dich noch ein wenig schlanker schummeln möchtest, solltest du auch auf knallige Farben und bunte Muster verzichten. Dunkle Töne reflektieren das Licht anders und lassen uns automatisch schmaler wirken.



Bessere Kamera, bessere Bilder


Wir lieben unser Smartphone, denn einer spontanen Fotosession steht damit nichts im Weg. Nichts geht jedoch über eine professionelle Kamera! Die Farben sind intensiver, das Licht schöner und der Zoom setzt uns schöner in Szene.



Fokus auf Accessoires


Deine Tasche ist ein ständiger Begleiter im Alltag - aber auch ein echtes It-Piece, wenn es um das perfekte Foto geht. Wenn du eine etwas größere Clutch oder einen auffälligen Shopper mit aufs Bild nimmst, zieht dieser etwas Aufmerksamkeit auf sich und lenkt gekonnt von Details ab, die du nicht zeigen möchten. Und auch wenn du deine Sneakers heiss und innig liebst: Für das Fotoshooting dürfen es ruhig auch mal High Heels sein. Die verlängern optisch unsere Beine und strecken den Rücken.



Perfekte Beleuchtung


Frontales Licht ist in vielen Situationen notwendig. Doch ein sanfterer Lichteinfall kann auch einen wunderbaren Effekt haben. Seitliches Licht wirft Schatten und kaschiert so das ein oder andere Pölsterchen.



Location


Suche dir für dein Shooting einen Nebendarsteller! Stelle dich neben eine Telefonzelle in London, vor das Brandenburger Tor in Berlin oder einfach an die nächste Mauer. Netter Nebeneffekt: Ein größerer und breiterer Gegenstand lässt uns optisch auch wieder schlanker wirken. Das gilt übrigens auch für das Fahrrad, mit dem du vielleicht sowieso zum Shooting gefahren bist.



Doppelkinn? Nein danke!


Wer bei Frontal-Fotoshoots ein Doppelkinn vermeiden will, sollte seine Schultern nach hinten ziehen, Nacken und Hals dann etwas nach vorne strecken und das Kinn leicht nach unten neigen. Was im Profil echt albern aussieht, macht ein klasse Foto – garantiert!



Ich hoffe, mit meinen 8 Tipps konnte ich dir etwas helfen um dich beim nächsten Shooting besser zu fühlen


Deine Stephanie


© 2020 All Rights Reserved

Stephanie Widmer I Black Velvet Photography

  • Grau Icon Instagram
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Pinterest Icon
  • Grey Twitter Icon